• 05.jpg
  • 8.jpg
  • 08.jpg
  • 02.jpg
  • 6.jpg
  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 4.jpg
  • 07.jpg
  • 06.jpg
  • 04.jpg
  • 7.jpg
  • 5.jpg
  • 01.jpg
  • 03.jpg

Kontakt

Ingenieurbüro Reincke GmbH
August-Bebel-Str. 89
18055 Rostock
0381 - 444 44 70
info@ingbuero-reincke.de

Mindestwärmeschutz gemäß DIN 4108-2

  • Im Bereich von Wärmebrücken kann es zu kritisch reduzierten Oberflächentemperaturen an Bauteilinnenseiten kommen und so Schimmelpilzwachstum und Tauwasserausfall erheblich begünstigt werden
  • Die Einhaltung des Wärmeschutzes setzt einen Temperaturfaktor fRsi von mindestens fRsi=0,7 an jeder Stelle des Baukörperanschlusses voraus. Dies entspricht einer minimal einzuhaltenden Oberflächentemperatur von 12,6°C.
  • Mit Hilfe einer Isothermenberchnung kann der winterliche Wärmeschutz gemäß DIN 4108-2 nachgewiesen werden, sofern die 12,6°C-Isotherme vollständig im Bauteilinneren liegt.

Raumklima und Behaglichkeit im Sommer

  • Die hohe Sonneneinstrahlung in den Sommermonaten kann zu einer beträchtlichen Temperaturerhöhung im Rauminneren führen, insbesondere bei großen Fensterflächen.
  • Beim Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes wird das Raumklima in Abhängigkeit der Klimaregion und der Gebäudeparameter (Fensteranteil, Himmelsrichtung, Verglasung, Bauart, …) simuliert und bewertet.
  • Für die Einhaltung der Mindestanforderungen und zur Gewährleistung behaglicher Innentemperaturen können verschiedene Ertüchtigungsmaßnahmen genutzt werden, wie: Sonnenschutzverglasung, Markisen, Rollläden, kontrollierte Nachtlüftung, Wärmespeichermedien (PCM), uvm. .

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.